Schnarchen: Umfassender Experten-Ratgeber

Hier erfahren Sie, warum wir überhaupt schnarchen - und was Sie dagegen tun können: Effektive Maßnahmen, günstige Hausmittel & weitere Geheimtricks gegen laute Geräusche.

Schnarchen ist ein weit verbreitetes Problem. Fast 60 Prozent aller Männer und 40 Prozent aller Frauen tun es.

  • Falls Sie selbst schnarchen, dann wissen Sie wie unangenehm die nächtlichen Geräusche sein können.
  • Das gilt nicht nur für Sie selbst – sondern auch für diejenigen, die in Ihrer Nähe zu schlafen versuchen.

In diesem Beitrag habe ich für Sie viele Informationen rund um das Schnarchen zusammengefasst – die häufigsten Ursachen ebenso wie effektive Behandlungsmöglichkeiten.

Zu vielen der angesprochenen Themen finden Sie im Text außerdem weiterführende Links. Ich behandle unter anderem diese Punkte:

Mein Ziel ist es, Ihnen in diesem Text einen umfassenden Einblick in das Thema Schnarchen zu bieten. Ich hoffe sehr, dass Sie hier Antworten auf Ihre Fragen & Beschwerden finden.

Los geht’s mit der Frage, was Schnarchen überhaupt ist:

Allgemeine Informationen zum Thema Schnarchen

Eine klare Definition zum Schnarchen ist gar nicht so einfach zu finden.

schnarchen
Schnarchen ist eine Belastung für uns & unsere Partner – doch es gibt Hilfe.

Auf Wikipedia wird das Schnarchen als „ein knatterndes Geräusch, das in den oberen Atemwegen eines schlafenden Menschen erzeugt wird“ beschrieben.

Soweit, so bekannt. Beruhigend ist dagegen zu erfahren, dass normales Schnarchen nicht als Krankheit gilt

  • Fakt ist, dass Schnarchen ein weit verbreitetes Problem ist und in vielen Partnerschaften für kritische Situationen sorgt.
  • Zum Glück gibt es jedoch auch viele Maßnahmen, mit denen Sie selbst etwas gegen das Schnarchen tun können.

Zuerst gilt es dabei herauszufinden, wie intensiv Ihr Schnarchen ist und wie oft es auftritt.

Schnarchen – Krankheit oder schlechte Angewohnheit?

So gut wie jeder hat schon einmal geschnarcht, ohne dabei jedoch krank gewesen zu sein.

Das Schnarchen wird erst dann als Krankheit eingestuft, wenn es chronisch vorkommt oder die Gesundheit beeinträchtigt.

zu wenig schlaf symptome
Die Symptome des Schnarchens sind oft belastend, aber nicht grundlegend gefährlich.

Trotzdem kann Schnarchen ein sehr ernstes Problem darstellen:

Wer mehrere schlaflose Nächte neben einer schnarchenden Person verbracht hat (oder jeden Morgen wach wird ohne sich ausgeruht zu fühlen) weiß was ich meine.

Sobald Schlafmangel, unruhiger Schlaf, Tagesmüdigkeit oder allgemeine Beschwerden wie ständige Müdigkeit auftreten, sollten Sie ganz besonders genau hinsehen.

Ab wann ist Schnarchen krankhaft?

Mediziner stufen Schnarchen erst dann als krankhaft ein, wenn es chronisch auftritt und beginnt, den normalen Tagesablauf zu beeinflussen.

Im Fachjargon wird dann von einer Rhonchopathie gesprochen.

Diese kann von leichtem Schnarchen bis hin zu lauten Geräuschen reichen und sagt noch nichts über die Schwere der Beschwerden aus.

Schnarchen kann ein Hinweis auf andere Krankheiten sein

Als ernsthafte Krankheit gilt hingegen die sogenannte Schlafapnoe, bei der es während des Schlafens zu Atemaussetzern kommt, welche die Sauerstoffversorgung unterbrechen.

Schnarchen schlafapnoe
Kommt es aufgrund der Engstelle im Rachen zu Atemaussetzern (Schlafapone), kann das ernsthafte Folgen haben.
  • Langfristig kann dies ernsthafte Konsequenzen haben. Zum Glück kommt diese Krankheit jedoch nur sehr selten vor.
  • Lautes Schnarchen oder eine Mundatmung im Schlaf können ein Hinweis auf solche Atembeschwerden sein.

Hinweis: Schon beim Verdacht auf Schlafapnoe sollten Sie sich so schnell wie möglich in ärztliche Behandlung begeben.

Wenn Schlafapnoe unbehandelt bleibt, kann diese zu Bluthochdruck, einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Ursachen für das Schnarchen

Es gibt sehr viele Auslöser, die Schnarchen verursachen oder verstärken können.

Da das normale – also nicht krankheitsbedingte – Schnarchen sehr häufig vorkommt, sind die Gründedementsprechend vielseitig.

Meist ist eine Verengung der Atemwege dafür verantwortlich, dass Schnarchgeräusche entstehen.

auf dem rücken schlafen kissen
Falls Sie auf dem Rücken schlafen, dann sollte das Kissen weder zu niedrig noch zu hoch sein.

Natürlich gibt es noch andere Gründe wie z.B. die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer oder das falsche Kopfkissen – in einem Großteil der Fälle liegt es aber an der Atmung.

Da das Schnarchen meist im Rachen oder in der Nase entsteht, sind sowohl die Atmung, als auch die Beschaffenheit des Körpers (Nasenform, Schleimhäute, Kiefer) mögliche Auslöser für laute Geräusche.

Wie entsteht Schnarchen?

Der Druck der Atemluft wird durch die verengten Atemwege wie in einem Ventil gesteigert.

Ursache des Schnarchens
Häufig führen Engstellen zu lauten, vibrierenden Schnarchgeräuschen.

Diese gepresste Lauft sorgt dafür, dass weiches Gewebe im Rachenraum in Bewegung gebracht wird. Diese „Bewegung im Wind“ entwickelt die so lästigen Schnarchgeräusche.

Da im Alter das Gewebe weniger straff ist, neigen entsprechende ältere Menschen eher dazu, zu Schnarchen. Eine feste Muskulatur und straffes Gewebe lassen dagegen kein Schnarchen entstehen.

Ein weiterer Faktor für Schnarchen kann die Position der Zunge sein. Wenn diese durch die Position des Kopfes in den Rachenraum zurückfällt, kann dies eine Verengung der Atemwege zur Folge haben.

Die Schlafposition beeinflusst das Schnarchverhalten

Die meisten Menschen schnarchen, wenn Sie sich in der Rückenlage befinden.

schnarchen schlafpositionen
Besonders beim Schlafen auf dem Rücken kommt es vermehrt zu Schnarchen.

Oft kann schon eine Veränderung der Schlafposition das Schnarchen beenden. Sicher haben Sie auch schon einmal einen neben Ihnen liegende, schnarchende Person angestupst, damit diese im Schlaf die Liegeposition verändert

Schnarchen aufgrund von Alkohol und Tabak

Statistisch ist ebenfalls nachgewiesen, dass sowohl Alkoholkonsum als auch Rauchen verstärkt Schnarchen provozieren können. Die Reaktionen sind jedoch von der jeweiligen Person abhängig und unterliegen keinen festen Regeln.

Schnarchen während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft kommt es sehr häufig vor, dass Frauen, die vorher keine Probleme mit dem Schnarchen hatten, plötzlich zu schnarchen beginnen.

schnarchen schwanger
Das Schnarchen in der Schwangerschaft vergeht nach der Geburt meist wieder von selbst.

Meist passiert dies ab dem sechsten Monat der Schwangerschaft. In den meisten Fällen hat dieses Schnarchen natürliche Ursachen.

Tipp: Lesen Sie mehr zum Thema im Spezial-Artikel Schnarchen in der Schwangerschaft.

Was Sie selbst gegen Schnarchen tun können

Um erfolgreich Ihr Schnarchen zu bekämpfen ist es wichtig zu wissen, welche Ursache Ihr Schnarchen hat.

Um dies festzustellen ist es sehr hilfreich, wenn Sie Ihr Schnarchverhalten über mehrere Wochen dokumentieren (z.B. mit einer Schnarch-App oder einer Schlaf-App).

Je mehr Sie darüber wissen, wann und wie viel Sie geschnarcht haben, in welcher Position Sie geschlafen haben, wie oft Sie während der Nacht wegen Durchschlafproblemen aufgewacht sind und was Sie vor dem Schlafengehen zu sich genommen haben, desto einfacher wird es, Ihr Schnarchen effizient zu verhindern.

Es muss nicht teuer sein

Bevor Sie sich kostspielige Produkte kaufen (auch die gibt es) sollten Sie vorher einige einfache & günstige Mittel ausprobieren.

  • Diese bringen oft genau so gute Resultate gegen das Schnarchen und sparen viel Geld.
  • Die Liste reicht von Tipps zur Änderung Ihrer Gewohnheiten bis hin zu alten und bewährten Hausmitteln.

Hilfreiche & kostengünstige Werkzeuge, um mehr über Ihr Schnarchen zu erfahren, sind sogenannte Schnarch-Apps für Handys und Tablets, mit denen Sie nächtliche Geräusche aufzeichnen können.

anti-schnarch app
Apps fürs Smartphone überwachen den Schlaf & nehmen Geräusche auf.

Tipp: Im Beitrag Die besten Schnarch Apps finden Sie weiterführende Informationen und einige Empfehlungen.

Unsere Top 5 der ersten Maßnahmen gegen das Schnarchen

Neben der Beobachtung Ihres Schlafs helfen auch ein paar einfache Verhaltensänderungen, um Schnarchgeräusche abzumildern.

Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Thema Schnarchen konfrontiert sind, sollten Sie zuerst diese 5 Tipps beherzigen:

  1. Alkoholgenuss vermeiden
  2. Schlafposition verändern
  3. Gewicht reduzieren
  4. Nasenpflaster anlegen
  5. Luftbefeuchter nutzen

Zusätzlich zu diesen einfachen Schritten können Sie noch viel mehr tun – und z.B. eine der zahlreichen Anti-Schnarch-Hilfen ausprobieren.

Mittel & Produkte, die gegen Schnarchen helfen

Je nach der Ursache Ihres Schnarchens gibt es unterschiedliche Mittel und Produkte, die Sie ausprobieren können, um Ihr Schnarchen zu mindern.

Viele davon sind kostengünstig im normalen Handel erhältlich. Sie alle versuchen, die Ursachen für das Schnarchen zu beseitigen und so für Stille im Schlafzimmer zu sorgen.

Anti-Schnarchprodukte

Es gibt im Handel eine breite Auswahl an Anti-Schnarch-Produkten die helfen, entweder Ihre Atmung zu verbessern, oder auch Ihre Schlafposition zu korrigieren.

nasenfplaster gegen schnarchen
Nasenpflaster & andere Hilfsmittel sind günstig & wirken bei vielen Betroffenen.
  • Als sehr effektiv gelten allgemein die sogenannten (Anti-)Schnarchschienen, die ich Ihnen im gleichnamigen Artikel im Detail vorstelle.
  • Sehr günstig und bei vielen wirksam sind außerdem Nasenpflaster. Einmal auf die Nase geklebt sorgen Sie für freies Atmen & verhindern Vibrationsgeräusche.
  • Orthopädische Nackenkissen oder spezielle Seitenschläferkissen helfen dabei, die richtige Schlafposition gegen das Schnarchen zu finden.

Ebenso gibt es elektronische Geräte, die Ihren Schlaf positiv beeinflussen sollen.

Da es so viele Anti-Schnarchhilfen gibt, habe ich den wirksamsten Varianten in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst:

Hinweis: Im Beitrag Die besten Anti-Schnarch-Produkte finden Sie einen umfassenden Überblick zu den effektivsten und am häufigsten verwendeten Produkte, die es derzeit gibt.

Dort erfahren Sie alles von günstigen Nasenpflastern bis hin zu High-Tech-Schnarchmasken.

Hausmittel gegen Schnarchen

Falls Sie nicht nur an Produkten, sondern auch an weiteren Behandlungsmethoden interessiert sind, dann lesen Sie am besten im Artikel  Mittel gegen das Schnarchen weiter.

Dort liefere ich Ihnen einen Überblick zu Verhaltensänderungen & einfachen Hausmitteln, die oft gegen das Schnarchen helfen – ganz ohne große Kosten.

Operative Eingriffe gegen das Schnarchen

Nur in den seltensten Fällen ist es notwendig, Schnarchen durch einen operativen Eingriff zu behandeln.

Eingriffe beim Arzt
Eingriffe beim Zahn- oder HNO-Arzt sind nur sehr selten nötig.
  • Es gibt verschiedene Operationen, die in erster Linie versuchen, weiches Gewebe im Rachen zu straffen oder zu beseitigen.
  • Andere Methoden formen das Kiefer um, sodass sich die Engstelle im Rachen vergrößert.
  • Dadurch kommt es nicht mehr zu starken Vibrationen & die Hauptursache von lauten Schnarchgeräuschen ist beseitigt.

Ein solcher Eingriff ist jedoch nur sehr selten nötig – sehr wahrscheinlich bekommen Sie das Problem mit den oben beschriebenen Strategien wieder weg.

Tipp: Eine Übersicht über die gängigsten Operationen gegen das Schnarchen finden Sie im Artikel Mittel gegen das Schnarchen.

Fazit: Schnarchen ist meist harmlos, aber nervig

Viele Menschen leiden unter Schnarchen, aber nur wenige tun etwas dagegen.

  • Dabei gibt es durchaus Mittel und Produkte die Linderung versprechen. Schwieriger ist es zu sagen, welches Produkt genau in Ihrem Fall effektiv wirkt.

Jeder Schnarcher bringt ganz eigene Vorbedingungen mit: Alter, Gewicht, Gewohnheiten, Ernährung und viele andere Faktoren, die das Schnarchen beeinflussen können. Deshalb gibt es gegen das Schnarchen kein Patentrezept.

Mein Tipp: Sammeln Sie detaillierte Informationen über Ihr Schlaf- und Schnarchverhalten und reagieren Sie entsprechend dem Grad der Probleme, die das Schnarchen verursacht.

Oft ist es dabei effektiver, für eine oder zwei Nächte aufs Sofa auszuweichen, anstatt sich direkt ein teures Anti-Schnarch Atemgerät zuzulegen.

Weitere Tipps für besseren Schlaf

Ich hoffe, dieser Überblick hat Ihnen geholfen und Sie wissen mehr darüber, wie Sie mit der Analyse Ihres Schnarchens Ihr Wohlbefinden steigern.

besser schlafen tipps

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Schlafgewohnheiten zu verbessern, dann stöbern Sie am besten ein wenig auf dieser Seite und beginnen Sie noch heute, für eine erholsame Nachtruhe zu sorgen.

  • Möglicherweise wollen Sie mehr darüber erfahren, was Sie bei der Auswahl eines gemütlichen Kissens beachten sollten.
  • Oder Sie wollen einfach nur herausfinden, wie Sie besser schlafen und sich einige Stunden der Ruhe gönnen
  • Möglicherweise leiden sie aber viele deutsche unter verschiedenen Schlafstörungen, die das Wohlbefinden drücken.
  • Nicht zuletzt ist es auch sinnvoll, über aktuelle Erkenntnisse der Schlafforschung Bescheid zu wissen & in der Praxis anzuwenden.

Springen Sie einfach zu dem Punkt, der Ihnen am interessantesten erscheint und beginnen Sie noch heute damit, für mehr Lebensqualität zu sorgen.

Mehr rund ums Schnarchen: