Die richtige Temperatur im Schlafzimmer: So schlafen Sie besser

Experten empfehlen Temperaturen zwischen 16-19° Grad, je nach persönlicher Vorliebe. Hier lesen Sie, wie sich die optimale Temperatur auf Ihren Schlaf auswirkt.

Die Schlafzimmertemperatur wirkt sich ganz erheblich auf Ihren Schlaf aus.

Damit sich Ihr Körper und Geist im Schlaf regenerieren können, benötigen beide neben einer bestimmten Schlafdauer auch eine ideale Raumtemperatur, die entscheidend ist für eine erholsame Nachtruhe.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie durch die richtige Temperatur Ihren Schlaf verbessern, praktische Tipps und was Experten für Ihren gesunden Schlaf empfehlen.

Bevor ich näher auf die optimale Zimmertemperatur eingehe, möchte ich vorher noch kurz darauf eingehen, warum Kälte & Hitze unseren Schlaf überhaupt beeinflussen.

Was passiert eigentlich in Ihrem Körper während Sie schlafen?

Während Sie schlafen, entspannt sich Ihr Körper, indem er sich auf die wesentlichen Funktionen beschränkt.

schlafzimmertemperatur auswirkungen
Der Schlaf erfüllt wichtige Funktionen im Körper.

Ihre Körpertemperatur sinkt und die Funktionen der Organe verlangsamen sich. Im Schlaf beginnt die Regeneration, Ihre Festplatte (also Ihr Gehirn) wird aufgeräumt: Informationen, die Sie nicht mehr benötigen, gelöscht.

Kurzum: Ihr Immunsystem sammelt Kräfte für den neuen Tag.

Gibt es die optimale Schlafzimmertemperatur?

Jeder Mensch hat seine eigene Wohlfühltemperatur, gerade im Schlafzimmer. Je nach persönlichem Kälteempfinden mag es der eine angenehm warm, während der andere lieber unter der Bettdecke fröstelt.

einschlafhilfen
Die falsche Temperatur im Schlafzimmer kann ein Auslöser für Schlafstörungen sein.

Ein paar Regeln gibt es jedoch für einen guten Schlaf. So darf es für Ihren Körper weder zu kalt noch zu warm sein.

So stören heiße Temperaturen den Schlaf

Sie kennen das sicher: In heißen Sommernächten fällt das Einschlafen schwer.

Sie wälzen sich zigmal im Bett und trotzdem will der Körper einfach nicht zur Ruhe kommen.

Und selbst während der Nacht erholen wir uns meist weniger gut. Nachtschweiß & unruhiger Schlaf sind nur einige Anzeichen für zu hohe Temperaturen im Bett.

Die Hitze beim Schlafen kann  auch noch andere Auswirkungen auf die Gesundheit haben:

Ist Ihr Schlafzimmer zu warm, kann das Ihre Mund- und Nasenschleimhäute belasten und Ihre Atemwege anfälliger werden lassen, was sich im schlimmsten Fall in Hustenreiz bemerkbar machen kann.

Das Schlafzimmer sollte kühl, aber nicht zu kalt sein

Kühlere Temperaturen wirken sich grundsätzlich besser auf Ihren Schlaf aus, darüber sind sich Experten einig.

Bei kühleren Temperaturen arbeitet das Gehirn mehr, um die Temperatur auszugleichen und wird deshalb stärker durchblutet.

Die optimale Schlaftemperatur in der Nacht liegt deshalb zwischen 16° und 19° Celsius.

Ein weiterer Vorteil: Bei einer Schlafzimmertemperatur unter 19° Celsius versucht Ihr Körper seine Temperatur zu halten und verbrennt dadurch etwas mehr Kalorien.

So verhindert er zudem die Einlagerung von Fett und regt den Abbau überschüssiger Pfunde an, Speckröllchen ade!

  • Diese Zahlen stellen allerdings nur einen Richtwert dar, denn die optimale Schlafzimmertemperatur hängt wie gesagt von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab.
  • Ihr Empfinden kann sich zudem mit den Jahren verändern. Jugendliche bevorzugen lieben es meist kühler als ältere Personen.

Tipp: Im fortgeschrittenem Alter, wenn das Wärmebedürfnis zunimmt, dürfen es dann auch ruhig um die 20 °C im Schlafzimmer sein.

Tipps für die perfekte Temperatur beim Schlafen

Da Sie nun über die optimale Temperatur Bescheid wissen, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie davor auch in Ihrem Schlafzimmer sorgen können.

temperatur zum schlafen tipps

In diesem Kapitel habe ich ein paar einfache Tipps gesammelt, die Ihnen dabei helfen – vom richtigen Heizen bis hin zu Luftentfeuchtern.

Richtig Lüften

Am besten machen Sie mehrmals täglich eine Stoßlüftung, damit sich die alte Luft gegen neue frische Luft austauschen. Das gilt sowohl im Sommer als auch im Winter.

Der “Durchzug” reicht bereits für 10 Minuten, um neuen Sauerstoff in ihr Schlafzimmer zu bringen. Lüften beugt außerdem der Schimmelbildung vor.

Schließen Sie das Fenster allerdings nach dem Lüften besser wieder.

Ein gekipptes Fenster birgt nämlich die Gefahr von Zugluft, die bei empfindlichen Menschen eine Erkältung oder sogar einen verspannten Nacken oder Schulterschmerzen nach dem Schlafen auslösen kann.

Tipp für entspannteres Schlafen ohne Nackenprobleme: Orthopädische Nackenrollen stützen die Wirbelsäule & beugen Verspannungen vor.

Achten Sie bei der Lüftung zudem unbedingt darauf, dass kleine Kinder oder Säuglinge auf keinen Fall während der Lüftung im Zimmer sind.

Achten Sie auch auf die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer

Neben der Temperatur ist auch die Luftfeuchtigkeit wichtig, um im Schlafzimmer für ein optimales Raumklima zu sorgen. Denn auch sie beeinflusst Ihren Schlaf.

raumklima schlafzimmer
Für das Raumklima sind sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit entscheidend.

Für ein optimales Raumklima sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60% liegen.

Ist die Luftfeuchte zu hoch, ist nicht nur die Regulierung der Körpertemperatur gestört, auch an den Wänden Ihres Schlafraumes kann sich Kondenswasser bilden.

Die Folge ist Schimmel. Schimmelsporen, die in die Atemwege gelangen, sind gesundheitsschädlich.

Tipp: Zur Messung hilft Ihnen ein Feuchtigkeitsmesser, ein sogenanntes Hygrometer.

Durch ein kleines Hausmittel können Sie die Luftfeuchte senken

Stellen Sie dazu kleine Schälchen, die bis zu einer Höhe von vier Zentimetern mit Salz angefüllt sind im Schlafraum auf, erfüllen. Das Salz zieht die Feuchtigkeit an und saugt sie auf.

Falls Sie konstant zu erhöhte Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer feststellen, sollten Sie sich die Anschaffung eines Luftentfeuchters überlegen. Für Ihr Zuhause empfiehlt sich am ehesten ein Kondenstrockner.

Dieser arbeitet – ähnlich wie ein Kühlschrank – mit einem Kältemittel, das Feuchtigkeit aus der Luft kondensiert und in einem Behälter sammelt.

Übrigens: Je mehr Personen sich im Schlafzimmer aufhalten, desto höher ist die Luftfeuchtigkeit. Beachten Sie dies, bei der Einstellung der idealen Raumtemperatur sowie der Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer.

Tipps für die optimale Schlaftemperatur im Winter

Nur die wenigsten wissen, dass das Schlafen in geheizten Zimmern schlecht für die Gesundheit ist.

luftfeuchtigkeit winter
Im Winter sinkt die Luftfeuchtigkeit – regelmäßiges Lüften (und wenn möglich Befeuchten) ist daher Pflicht.

Drehen Sie Ihre Heizung spätestens am Abend vor dem Schlafengehen zurück. Auch wenn Sie es im Winter etwas kuscheliger mögen, verzichten unbedingt darauf, die Heizung nachts einzuschalten (so die Empfehlung von Schlafforschern).

Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Lüften Sie lieber regelmäßig und schlafen Sie unter einer dicken Bettdecke! Ein weiterer Tipp:

Schlafzimmertemperatur mit Thermostaten kontrollieren

Messen Sie Ihre Schlafzimmertemperatur besser genau, anstatt nur nach Wärmeempfinden zu heizen.

So sparen Sie Energie und zudem Heizkosten. Schon wenn Sie die Temperatur in Ihrer Wohnung nur um ein Grad senken, sparen Sie über das ganze Jahr gerechnet etwa sechs Prozent an Heizenergie oder rund 50 Euro an Energiekosten.

Thermostate helfen Ihnen bei der Messung

Bei den meisten Zentralheizungen sind Thermostatköpfe zum Drehen montiert, an denen Sie selbst Ihre gewünschte Temperatur einstellen und kontrollieren können.

Dazu stellen Sie das Thermostat Ihrer Heizung auf die Stufe zwei (ca. 16° C). Die Zahlen 1-5 auf dem Thermostat stehen meist für folgende Raumtemperaturen:

  • Stufe 1: ca. 12° C
  • Stufe 2: ca. 16° C
  • Stufe 3: ca. 20° C
  • Stufe 4: ca. 24° C
  • Stufe 5: ca. 28° C

Das intelligente Thermostat

Die neueste Generation an intelligenten Thermostaten (z.B. dieses Modell von tado) stellt sich auf die Lebensgewohnheiten der Bewohner ein und regelt selbstständig die Wärme in den einzelnen Räumen.

Intelligentes Thermostat
Beispiel für ein intelligentes Thermostat (Amazon Werbelink).

Sie sind programmierbar und über Ihr Smartphone steuerbar. Laut Herstellern können Sie mit computergestützten Thermostaten Heizkosten um bis zu 30 Prozent senken.

Tipps für die optimale Schlaftemperatur im Sommer

Besonders im Sommer wirkt die richtige Temperatur im Schlafzimmer wahre Wunder.

schlafzimmertemperatur im sommer
Hohe Temperaturen lassen sich vermeiden – bis zu einem gewissen Grad.

Zu dieser Jahreszeit hat sich das Schlafzimmer über den Tag so aufgeheizt, so dass Sie nachts in einem warmen und stickigen Raum liegen und gar nicht mehr wissen, was Sie noch tun sollen, um endlich einzuschlafen, weil Sie sich nur von einer Seite auf die andere wälzen.

An Schlaf ist dann jedenfalls nicht zu denken.

Wahrscheinlich haben Sie keine Klimaanlage und müssen sich so, etwas anderes einfallen lassen, um Ihren Schlafraum auf eine optimale Raumtemperatur herunterzu kühlen.

Halten Sie Ihre Schlafzimmerfenster bei sehr hohen Temperaturen tagsüber besser geschlossen und öffnen Sie diese erst abends kurz bevor Sie schlafen gehen.

Mehr Tipps finden Sie hier: Schlafen bei Hitze.

Die optimale Temperatur für Babies und Kleinkinder

Viele Eltern ziehen Ihre Kinder zu warm an und sorgen gleichzeitig noch für zu hohe Temperaturen.

  • Überwärmung ist einer von mehreren Risikofaktoren für den plötzlichen Kindstod (SIDS).
  • Auch für Babies und Kleinkinder ist eine kühlere Temperatur zum Schlafen besser.

Aber Achtung: Ist das Schlafzimmer im Gegenzug zu kalt, können sich die Muskeln verspannen.

temperaturen beim schlafen für babys
Babys reagieren auf extreme Temperaturen noch empfindlicher als Erwachsene.

Um die Raumtemperatur zu kontrollieren, statten Sie Ihr Babybett am besten mit einem Folienthermometer aus. Das können Sie ans Babybett kleben und so einfach die Temperatur kontrollieren.

Machen Sie sich als frischgebackene Eltern keine Sorgen, falls Ihr Baby eine kühle Nase oder kalte Hände und Füße hat. Das ist völlig normal. Denn Babys haben in den ersten Monaten noch eine schlechte Durchblutung.

Hinweis: Achten Sie grundsätzlich darauf, dass Ihr Sprössling weder friert noch schwitzt und lassen Sie Decken und Kissen besser weg.

Hier droht Erstickungsgefahr!

Schlusswort

Die Temperatur in Ihrem Schlafzimmer ist ein wichtiger Faktor, wenn es um Ihren gesunden Schlaf geht.

  • Halten Sie Ihr Schlafzimmer besser zu kühl als zu warm, da sind sich Experten einig.
  • Kühle Temperaturen regen nicht nur das Gehirn, sondern auch den Stoffwechsel an.

Wenn die Körpertemperatur abkühlt, werden zudem mehr Hormone durch den Körper geschleust und er erholt sich besser.

Weitere Tipps, was Sie abgesehen von der Temperatur in Ihrem Schlafzimmer tun können, um noch besser schlafen, finden Sie in der umfassenden Rubrik Schlafzimmer.

In diesem Sinne auf eine erholsame Nacht!