Einschlafhilfen für Babys und Kleinkinder

Hier lesen Sie, mit welchen effektiven Maßnahmen Sie Ihrem Kind beim Einschlafen helfen - und wie Sie die Nachtruhe von Anfang an richtig fördern.

Der Schlaf der eigenen Kinder ist ein Thema, das viele Eltern in der Nacht wach hält.

  • Wir alle wollen das beste für unsere Kinder und möchten sicherstellen, dass es ihn gut geht.
  • Fakt ist: Für Neugeborene und Babys ist es schwer, zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden.

Deshalb leiden oft gerade die Kleinsten unter uns an Problemen mit dem Schlaf. Mit betroffen sind meist auch Mama und Papa, die in dieser Zeit um jedes bisschen Ruhe kämpfen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihrem Kind bestmöglich dabei helfen, schnell einzuschlafen.

Entwicklungsstufen und Hürden

In der ersten Zeit schlafen Neugeborene zwar bis zu 17 Stunden, das muss jedoch nicht unbedingt heißen, dass sie sich dabei an die Nachtstunden halten.

shlafphase innere uhr
Babys schlafen anfangs fast den ganzen Tag – schrittweise entwickelt sich aber auch bei ihnen eine innere Uhr, die den Tagesablauf immer mehr bestimmt.
  • Der Schlafrhythmus ist unausgewogen und somit eigentlich noch gar nicht vorhanden.
  • Ist das Baby erst ein paar Wochen alt, lernt es den Unterschied zwischen Tag und Nacht besser kennen.

Nach & nach verringert sich die Schlafdauer von Babys immer weiter. Langsam können Sie währenddessen versuchen, es an einen Schlafrhythmus heranzuführen.

Tipp: Wichtig ist von Anfang an, gesunde Schlafgewohnheiten einzuführen und diese beizubehalten.

Im Kindesalter gelernte Gewohnheiten bleiben meist ein ganzes Leben lang – und schützen später gegen Schlafmangel, Durchschlafprobleme & Schlafstörungen.

Was beim Einschlafen hinderlich sein kann

Während sich Ihr Baby entwickelt und wächst, gibt es immer wieder Phasen, in denen es nicht so gut schlafen kann.

baby schlafrhythmus

Manchmal hängt dies auch mit bestimmten Entwicklungsschritten und Konflikten zusammen.

  • Mit ca. 6 Monaten sind viele Babys mit der Bewältigung von Trennungsangst beschäftigt.
  • Immer wieder zu Problemen führt außerdem das Einschießen der Zähne (das sogenannte Zahnen).

Tipp: Hier erfahren Sie mehr über den Schlaf bei Kindern.

Einschlafhilfen für Babys und Kleinkinder

Sie möchten mehr über bestimmte Einschlafhilfen für die ganz Kleinen wissen?

Dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Über den Schlaf lassen sich viele andere Lebensreiche Ihres Kinds zum Positiven beeinflussen:

  • Schläft Ihr Baby nachts erholsamer, ist es ganz automatisch viel geduldiger und ruhiger.
  • Genauso wie das eben auch bei uns Erwachsenen der Fall ist (denn zu wenig Schlaf macht auch uns missmutig).
baby schneller einschlafen
Kombinieren Sie die Einschlafhilfen weiter unten, um ein möglichst geborgenes (Schlaf-)Umfeld für Ihr Kind zu schaffen.

Ich habe die Tipps fürs Einschlafen weiter unten in 3 verschiedene Kategorien eingeteilt:

  1. Hilfsmittel & Produkte, die beim Einschlafen helfen
  2. Hausmittel für schnelleres Einschlafen
  3. Veränderungen der Schlafgewohnheiten

Alle diese Faktoren können den Schlaf Ihres Kindes entscheidend verbessern – und können natürlich auch gleichzeitig eingesetzt werden.

Hilfsmittel zum Einschlafen fürs Baby

Manchmal reicht weder Planung, noch ein perfekter Tagesrhythmus: Babys und kleine Kinder wollen oder können manchmal einfach nicht schlafen.

Hier finden Sie einige Hilfsmittel, die Sie in dieser Zeit am besten unterstützen können.

Kuscheltier oder Kuscheldecke

Führen Sie ein Kuschelobjekt ein! Dabei kann es sich um ganz gewöhnliche Dinge, wie beispielsweise ein Stofftier, eine Kuscheldecke oder ein Tuch handeln.

einschlafhilfe baby
Ein Kuscheltier bringt Geborgenheit & erleichtert das Einschlafen

Es hilft dem Kind sich sicher zu fühlen, wenn Sie nicht im Raum sind. Helfen Sie dem Kind es anzunehmen und sich daran zu gewöhnen.

  • Dazu können Sie es zum Beispiel beim Abendritual mit einbauen oder wenn sie untertags kuscheln.
  • Auch dies kann manchmal ein Stück Arbeit sein. Dabei ist das erste Liebesobjekt ein sehr wichtiger Lernschritt.

Tipp: Hier gibt’s zahlreiche Kuscheltiere für jeden Geschmack:

Kuscheltiere ansehen

Für Bewegung sorgen (z.B. mit einer Schlafschaukel)

Beim Schaukeln und Wiegen gehen die Meinungen auseinander. Für manche Eltern ist Bewegung eine der wichtigsten Einschlafhilfen, andere empfinden sie als etwas Negatives.

Was stimmt denn nun?

Tatsache ist: Viele Babys empfinden leichtes Schaukeln als sehr angenehm.  Vor allem, wenn sie Schmerzen haben und quengeln.

  • Aus diesem Grund empfehlen viele Experten sogar eine Wiege, die sich schaukeln lässt.
  • Grundlage all dieser Überlegungen ist, dass auch im Mutterleib Bewegung stattfindet.

Ob es für Ihr Baby das richtige ist, hängt ganz von der Reaktion Ihres Kindes ab. Für viele Eltern stellt eine Schaukel ein tolles Hilfsmittel dar.

Wunder sollten Sie sich aber nicht erwarten – wenn Baby lieber weinen will, dann hilft oft keine Schaukel der Welt.

Hinzu kommt auch, dass Babys sich mit der Zeit an das Schaukeln gewöhnen und deshalb nicht mehr so leicht selber in den Schlaf finden. Ausprobieren lohnt sich aber dennoch.

Die etwas sanftere Methode:

Mit der Sleepy Einschlafhilfe können Sie das Kinderbett zur Wiege umfunktionieren.

Einschlafhilfe für Babys
Schaukelnde Einschlafhilfe für Babys

Das Produkt lässt sich an den Beinen der Wiege befestigen. Das sanfte Wiegen erinnert an die Bewegung im Mutterleib.

Bewegt sich Ihr Kind, beginnt auch das Bett leicht zu schwingen. Dadurch beruhigt sich das Kleine und schläft im besten Fall wieder ein.

Geräusche und Musik

Beruhigende Geräusche, Töne, Stimmen und Musik setzen Menschen seit langer Zeit als Einschlafhilfen (z.B. Musikkissen) ein.

Dass Babys dabei durchaus ihre Vorlieben haben, zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass sie bereits im Mutterleib die Stimme ihrer Mutter erkennen.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an Ihre liebsten Schlaflieder aus ihrer Kindheit und singen diese auch Ihren eigenen Kindern vor.

  • Dabei geht es gar nicht darum, ein perfektes Lied zu singen.
  • Ihr Baby hört nichts lieber als Ihre vertraute, sanfte Stimme.
  • Oft reicht schon Summen oder rhythmisches Sprechen aus um Babys zu beruhigen.

Weißes Rauschen gilt erwiesenermaßen als Einschlafhilfe für Babys.

Interessant: In dieser Studie (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2405784) zeigte sich, dass 80 Prozent der Neugeborenen, die weißes Rauschen hörten, innerhalb von 5 Minuten spontan einschliefen.

doodoo bär

Tipp: Der Doodoo Bär beruhigt durch naturgetreue Klänge aus dem Mutterleib und erleichtert dadurch die Umstellung auf die Außenwelt.

Setzen Sie auf das richtige Kissen

Ein passendes Kopfkissen ist eines der günstigsten & einfachsten Mittel, um den Schlaf zu verbessern.

  • Es sollte die richtige Höhe besitzen & bei der individuellen Schlafposition unterstützen.
  • Bei Nackenproblemen hilft z.B. eine Nackenrolle, schlafen Sie auf der Seite, dann empfiehlt sich ein Seitenschläferkissen.

Sie können gar nicht früh genug damit beginnen, hier die passende Variante zu suchen.

kopfkissen ratgeber

Mehr dazu lesen Sie hier: Kopfkissen-Kaufberatung.

Hausmittel zum Einschlafen

Eine pflanzliche Einschlafhilfe ist immer besser, als sofort zu einem Medikament zu greifen. Besonders wenn es um Babys oder Kleinkinder geht, möchten viele Eltern bei natürlichen Mitteln bleiben.

  • Zu den bekanntesten Hausmitteln gehören einige Pflanzen, die Sie bei uns auch in der Natur finden.
  • Wer lieber sichergehen möchte, kann sich auch in der Apotheke über diverse Hausmittel für Babys informieren.

Achtung: Beachten Sie jedoch, dass Babys unter Allergien leiden könnten. Deshalb gilt es diese Mittel erst nur vorsichtig anzuwenden.

Kamille

Kamille enthält eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffen und gilt als hilfreiches Mittel bei Einschlafproblemen.

schlaftee zum einschlafen

Zumeist ist Kamille als Tee oder auch in getrockneter Form erhältlich.

Zusätzlich hilft Kamille auch bei Bauchschmerzen, Fieber und anderen Schmerzen. Viele empfehle die Anwendung besonders in der Zahnphase oder als Schlaftee.

Tipp: Sind Sie sich unsicher, besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, wie Sie die Pflanze am besten einsetzen.

Lavendel

Lavendelöl findet schon seit langer Zeit bei Schlaflosigkeit & unruhigem Schlaf seine Anwendung oder um einfach für einen besseren, tieferen Schlaf zu sorgen – auch bei Kindern.

Es hat einen beruhigenden Effekt und hilft bei diversen Unruhezuständen.

Geben Sie ein paar Tropfen des Öls zum abendlichen Bad hinzu oder stellen Sie das Fläschchen auf das Nachtkästchen. Alternativ können Sie auch ein Badeprodukt kaufen, welches Lavendel enthält.

Achten Sie auch hier unbedingt auf Anzeichen einer Allergie!

Homöopathische Einschlafhilfe für Kleinkinder

Besonders wenn Kinder unter dauerhaften oder wiederkehrenden Schlafstörungen leiden, suchen Eltern nach Möglichkeiten, diese auf natürliche Weise zu behandeln.

medikamente schlafen

Dabei kann die Homöopathie sehr hilfreich sein.

  • Kurz gesagt: Schlafprobleme bei Kindern hängen oft mit Ängsten und Unsicherheiten zusammen.
  • Genau hier setzen viele homöopathische Mittel an – so zum Beispiel auch diverse Globuli.

Diese Baby-Globuli sind eine Durchschlafhilfe für Babys. Dazu einfach ein bis zwei kleine Kügelchen mit der letzten Mahlzeit auf die Zunge legen.

Tagesablauf & Schlafgewohnheiten verändern

Es ist nie zu spät für einen gesunden Schlafrhythmus mit erholsamen Schlafphasen zu sorgen, umso auch selber mehr Energie zu haben.

Anfangs ist es oft, schwer eine Routine einzuführen.

shlafphase sonne
Die Sonne beeinflusst die innere Uhr & den Hormonhaushalt ganz entscheidend – von Kindesbeinen an.

Sobald Ihr Kind jedoch den Unterschied zwischen Tag & Nacht kennen lernt, können Sie es sorgsam ans „Nachtschlafen“ heranführen.

Am besten schaffen Sie ein Umfeld, dass den Schlaf Ihres Babys unterstützt:

Licht ausnutzen

Während Dunkelheit die Ausschüttung von Melatonin – einem Schlüsselhormon für das Schlafen – provoziert, aktiviert Licht und lässt uns leichter aufwachen.

Mit den richtigen Lichtverhältnissen führen Sie Ihr Baby so ganz natürlich an einen geregelten Tagesablauf heran.

Beachten Sie folgende Faustregel: Halten Sie die Tage hell und die Nächte dunkel!

Tagsüber sorgt Sonnenlicht für die richtige Hormonausschüttung

Während des Tages sollten Sie das Sonnenlicht in die Räume lassen oder am besten sogar nach draußen gehen.

die richtige Schlafumgebung
Die richtige Schlafumgebung fördert das schnelle Einschlafen Ihres Kindes – ein Wundermittel ist das aber in den 1. Monaten auch nicht.

Auch während eines Nickerchens untertags kann es im Zimmer hell sein.

  • Wer die Schläfrigkeit des Kindes abends noch besser stimulieren will, kann Lichtdimmer installieren.
  • So können Sie das Licht abends dimmen, um das Baby natürlich aufs Schlafen vorzubereiten.

Tipp: Wacht Ihr Baby in der Nacht auf, achten Sie darauf so wenig Lichter wie möglich einzuschalten (bzw. am besten gedimmtes Licht).

Blickdichte Lärmschutzvorhänge sorgen für Dunkelheit & Stille.

Schläfrigkeit abwarten

Viele Babys schlafen beim Stillen ein – oder während sie durch das Zimmer geschaukelt werden.

  • Das Problem dabei: So lernen sie nicht die richtige Situation kennen, die beim Einschlafen eigentlich herrschen sollte.
  • Bringen Sie Ihr Baby deshalb ins Bett, wenn es schläfrig ist, nicht wenn es bereits schläft.

Auf diese Weise lernen Kinder, das Hinlegen im Bett mit dem Einschlafen zu verbinden.

schlaf bei babys fördern
Alle diese Regeln sind natürlich nur Richtlinien: Es gibt Situationen, in denen Sie auf die Routine verzichten müssen.

Neue Routinen brauchen Eingewöhnungszeit, doch es lohnt sich

Auch diese Gewohnheit erscheint anfangs vielleicht schwierig umzusetzen, kann Ihnen mit der Zeit jedoch verzweifelte Stunden ersparen.

  • Babys, die so einschlafen, lernen besser sich zu beruhigen.
  • Deshalb ist auch nicht zu empfehlen das Stillen als Einschlafhilfe zu verwenden.

Mit der Zeit fällt es Ihnen sicher auch leichter richtig einzuschätzen, wie schläfrig Ihr Baby gerade ist.

Routine zum Schlafengehen

Durch ein Schlafensritual vermitteln Sie Ihrem Baby ein Gefühl von Sicherheit.

schlaf hilft entwicklung von kindern
Ein Schlafritual hilft Kindern beim Einschlafen und fördert sie bei ihrer Entwicklung.

Es erfährt am eigenen Körper, dass jeden Tag zur selben Zeit das Gleiche passiert. So kann es sich ein Stück weit auf das Kommende einstellen: das Schlafengehen.

Tipp: Im besten Fall sollte dabei auch die Umgebung im Schlafzimmer immer gleich bleiben. Achten Sie auf die passende Luftfeuchtigkeit & richten Sie das Bett passend aus.

Die Routine sollte eine ruhige und angenehme Tätigkeit sein. Am besten funktionieren Gewohnheiten, die gleich mehrere Sinne ansprechen. So kann es auch ein kleines Baby besser verstehen.

Die besten Schlafensrituale:

  • Ein Bad nehmen
  • Eine Geschichte vorlesen
  • Kuscheln
  • Ein Schlaflied singen

Natürlich können Sie auch mehrere Tätigkeiten kombinieren, solange Ihr Baby darüber nicht aufgeregt reagiert.

Schlusswort

Ich hoffe, dass dieser Artikel zum Thema Einschlafhilfen für Kinder hilfreich für Sie war.

Gerne können Sie auch den dazugehörigen Text für Erwachsene lesen: Die besten Einschlafhilfen.

Außerdem ist der Artikel Schlaf bei Kindern: So fördern Sie ihn optimal sehr lesenswert für Eltern.

richtig schlafen gegen tagesmüdigkeit

Auf dieser Seite lesen Sie alles rund ums Thema Schlafwissen – und erfahren, mit welchen Maßnahmen Sie Ihre Nachtruhe verbessern können:

  1. Falls Sie besser schlafen möchten, dann lesen Sie am besten in diesen zahlreichen Schlaftipps weiter.
  2. In der Kategorie Schlafzimmer gibt es hilfreiche Tipps, wie Sie Ihr Schlafzimmer optimal einrichten.
  3. In der nächsten Rubrik finden Sie mehr Informationen zu häufigen Schlafproblemen & Schlafstörungen.
  4. Aktuelle Untersuchungen erklären wir (für alle verständlich) in der Kategorie zu Schlafforschung.

Ihren Schlaf können Sie bereits mit wenigen Maßnahmen deutlich verbessern. Neben Gewohnheiten wie einem Schlafritual können Sie natürlich auch auf die richtige Umgebung setzen.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um für eine gesunde Nachtruhe zu sorgen.