Juckende Stiche nach dem Schlafen

Falls Sie nach dem Aufwachen oft mit juckender Haut oder roten Flecken zu kämpfen haben, dann ist Ihr Bett wahrscheinlich von unerwünschten Besuchern befallen.

Jeder von uns hat schon etliche Mückenstiche erlebt…

Besonders in den Sommermonaten kann es vorkommen, dass die kleinen Blutsauger uns bei Nacht heimsuchen und wir mit juckenden Stichen aufwachen.

  • Manche Schläfer werden allerdings auch in den Wintermonaten von unangenehmen Hautreizungen heimgesucht, die besonders oft nach einer Nacht im Bett auftreten.
  • Falls Sie auch ohne Mücken unter roten Flecken, kleinen juckenden Stellen oder schmerzenden Bissen leiden, sind meistens andere Insekten schuld.

Die häufigste Ursache: Bettwanzen!

Die kleinen Insekten machen es sich in Kindermatratzen, im Kopfkissen & unter der Bettdecke bequem und kommen bei Nacht heraus, um ihre schlafenden Opfer zu stechen.

  1. Das Blut saugen sie bevorzugt im Gesicht, den Armen oder am Nacken – einige Stunden nach dem Stich entzündet sich die betroffene Stelle dann und es kommt zu unangenehmem Juckreiz.
  2. Noch schlimmer: Bettwanzen treten meist in Gruppen auf und machen sich dann gemeinsam über ihr Opfer her. Nach einem Wanzenbefall gibt es nicht selten unzählige kleine Rötungen.
  3. Wird das Problem verschleppt, dann macht sich im Schlafzimmer ein süßlicher, unangenehmer Geruch breit, der vom verteilten Kot & anderen Körperflüssigkeiten der Bettwanzen stammt.
Bettzwanze Lebenszyklus
Der Lebenszyklus einer Bettwanze.

Bei juckenden Bissen nach dem Schlafen sollten Sie also ganz besonders genau hinsehen und einem möglichen Bettwanzenbefall so früh wie möglich stoppen.

Soforthilfe gegen den Juckreiz nach dem Schlafen

Bettwanzenbisse sollten Sie ähnlich behandeln wie gewöhnliche Mückenstiche: die betroffene Stelle am besten ruhen lassen und nicht kratzen.

Hilfreich sind außerdem kühlende Salben oder sogar spezielle Mittel gegen Insektenstiche, welche den Juckreiz mildern und die Heilung beschleunigen können.

Möglicherweise können Sie auch für eine Nacht in einem anderen Bett schlafen, um allergische Reaktionen oder andere Gründe für die juckenden Stellen auszuschließen.

Bettwanzen erkennen

Neben dem süßlichen Geruch hinterlassen Bettwanzen oft auch kleine, schwarze Kotreste am Bettrand. Ist der Befall noch nicht zu stark, dann sind sie neben Bissen oft der einzige Hinweis auf die unliebsamen Parasiten. Bettwanzen sind mit dem freien Auge gerade noch zu erkennen.

Bettwanzen dauerhaft loswerden

Die obigen Tipps eignen sich natürlich nur, um die Symptome zu bekämpfen. Die Bisse selbst werden erst verschwinden, wenn Sie etwas gegen die Bettwanzen unternehmen.

bettwanzen reinigung
Gründliches Reinigen und Sprays können gegen Bettwanzen helfen – aber leider nicht immer.

Solange Ihr Schlafzimmer noch nicht von unzähligen Wanzen befallen ist (die ihre Eier gerne in verwinkelten, schwer zugänglichen Orten ablegen) können Sie die kleinen Biester oftmals ohne teuren Fachmann loswerden.

Grundsätzlich reichen Temperaturen von über 55 Grad aus, um die Parasiten zu töten. Ab diesen Temperaturen funktioniert der Stoffwechsel der Wanzen nicht mehr richtig und sie sterben von selbst. Gehen Sie am besten wie folgt vor:

Schritt 1: Die Bettwäsche heiß waschen

Die Bettwanzen selbst werden Sie dadurch wahrscheinlich nicht los, doch es schadet nicht, die Wäsche von Kotresten & anderen Insektenflüssigkeiten zu befreien. Und: das Waschen hilft auch gegen Flöhe (falls diese und nicht die Wanzen die Stiche verursachen).

Schritt 2: Matratze & Schlafzimmer reinigen

Falls Sie einen Dampfreiniger zur Hand haben, können Sie diesen auf möglichst heißer Stufe einsetzen. Dabei am besten auch alle möglichen Zufluchtsort für die Bettwanzen durchdampfen.

  • Achten Sie besonders auf kleine Ritzen, Spalten oder schwer zugängliche Stellen (z.B. hinter Schränken).
  • An jeder dieser Stellen können nicht nur die Wanzen selbst, sondern auch der Nachwuchs in Form von Eiern lauern.

Im Internet gibt es außerdem noch verschiedene Sprays & Fallen gegen Bettwanzen zu kaufen. Diese helfen dabei, die unerwünschten Parasiten zu bekämpfen und erneuten Befall zu verhindern.

Schritt 3: Hilfe vom Fachmann

Sollten die obigen Schritte erfolgreich sein, dann können Sie wieder beruhigt schlafen ohne befürchten zu müssen, von juckenden Bissen aufgeweckt zu werden.

Bei einem schweren Befall mit unzähligen Ablageplätzen für die Eier kann das Wanzenproblem nach einiger Zeit aber wieder auftreten. Dann sollten Sie auf jeden Fall einen Fachmann kontaktieren.

Viele Gemeinden bieten außerdem Beratungsstellen an und können Ihnen kostengünstige Empfehlungen für die Insektenbekämpfung anbieten.

Andere Gründe für juckende Bisse nach dem Schlafen

Bettwanzen stellen zwar den häufigsten Grund für unangenehmen Juckreiz dar, doch manchmal können auch weitere Insekten das Bett befallen:

  • Flöhe, Schnacken oder anderes Getier kommen nachts aus ihren Verstecken und suchen ihre schlafenden Opfer heim. Auch hier können Sprays helfen.
  • In manchen Fällen sind allergische Reaktionen (z.B. wegen Haustieren wie Katzen, Pollen oder Hausstaubmilben) der Auslöser für die juckenden Flecken.

bettwanzen juckreiz

Hier kann Allergiebettwäsche helfen, welche die Belastung verringern und so die Symptome eindämmen kann.

Im Zweifelsfall sollten Sie allerdings immer einen Arzt aufsuchen – besonders, wenn Sie die häufigste Ursache (Bettwanzen & andere Parasiten) bereits ausgeschlossen haben.

Mehr Tipps finden Sie in unserer Rubrik zu besserem Schlaf. Hier gibt’s außerdem Hilfe zur passenden Einrichtung Ihres Schlafzimmers.