Im Auto schlafen: Bequem & sicher wie im Bett

Egal ob bei einer spontanen Übernachtung auf der Raststätte oder einem sorgfältig geplanten Campingtrip: Mit unseren Tipps schlafen Sie auch im Auto bequem.

Stundenlang im Auto zu sitzen ist für die meisten von uns ein sehr unangenehmes Erlebnis – deswegen überrascht es nicht, dass die meisten von uns nicht mal daran denken, eine ganze Nacht zwischen den Sitzlehnen zu verbringen.

  • Doch das Schlafen im Auto muss keine unangenehme Erfahrung sein. Mit der richtigen Vorbereitung & einigen kostengünstigen Hilfsmitteln rasten Sie auf 4 Rädern (fast) so bequem wie in einem luxuriösen Wohnmobil.
  • Noch dazu ist das Schlafen in freier Wildbahn viel aufregender als die langweiligen 4 Wände eines Hotels. Rauschendes Laub, zirpende Grillen und den Duft von frischem Grün gibt es nur ganz nah an der Natur.

Damit das Abenteuer unter dem Sternenhimmel ein Erfolg wird, befolgen Sie am besten unsere Tipps für den besten Schlaf im Auto.

Rasten im Auto
Es muss nicht immer ein Campingbus sein: auch in normalen Kofferräumen lässt es sich mit den richtigen Tipps aushalten.

Den richtigen Platz wählen – für Tag & Nacht

Nicht überall ist Schlafen im Auto erwünscht – manche Parkplätze sind nicht rund um die Uhr geöffnet & an manchen Stellen herrscht zeitweises Fahrverbot.

Am falschen Platz werden Sie oft von der Polizei oder anderen Ordnugnshütern geweckt.

Achten Sie vor der Rast auf die Umgebung und stellen Sie sicher, dass eine Störung (für Sie & andere) unwahrscheinlich ist.

Gute Plätze zum Schlafen im Auto finden sich in der freien Natur, rund um Nebenstraßen oder Wohngebieten außerhalb der Stadt mit vielen freien Stellplätzen.

Auch in der Nähe von Kirchen, Einkaufszentren oder Sehenswürdigkeiten befinden sich oft genug Parkplätze.

Auf jeden Fall sollte der Platz ruhig genug sein (auch am Morgen). In der Nähe von Spielplätzen sollten Sie deshalb nur als Frühaufsteher parken, um nicht von Kindergeschrei geweckt zu werden.

Raststätten eignen sich natürlich besonders gut – hier gibt es nicht nur Licht & Toiletten, sondern meistens auch eine Möglichkeit, sich mit Essen zu versorgen.

Vorsicht bei heißen Temperaturen

In manchen Sommernächten kann es im Auto außerdem sehr heiß werden. Dann sollten Sie unbedingt auf genug zirkulierende Luft achten, um kein gesundheitliches Risiko einzugehen.

auto schlafen hitze
Bei Hitze sollten Sie nicht im geschlossenen Auto schlafen.

In unseren Breitengraden sind solche Temperaturen (bei Nacht) zum Glück die Seltenheit, doch im Urlaub sollten Sie ein möglichst schattiges Plätzchen zum Übernachten im Auto suchen und notfalls die Fenster leicht gekippt lassen.

Schlafsack & Decke schützen vor niedrigen Temperaturen

Im Sommer stellt die Temperatur kein Problem dar, doch während der anderen Jahreszeiten kann es nachts deutlich abkühlen.

  • Wer friert und bibbert macht garantiert kein Auge zu, weshalb Sie immer eine kleine Decke oder einen Schlafsack im Kofferraum mitnehmen sollten.
  • Do-It-Yourself: 2 Decken und ein paar Sicherheitsnadeln genügen, um einen provisorischen Schlafsack zusammenzubasteln, der den Körper vor dem Auskühlen bewahrt. Es geht natürlich noch besser.
  • Ein Schlafsack schützt nicht nur vor Kälte, sondern hilft auch bei harten Untergründen. Je nach Dicke lässt es sich dann sogar ohne Matratze aushalten.

Eine ganz normale Decke gehört zur Mindestausstattung – während unerwarteter Stopps können Sie diese schnell aus dem Kofferraum holen und müssen keine Unterkühlung befürchten.

Es geht natürlich noch besser: Falls Sie regelmäßig im Auto übernachten, sehen Sie sich am besten nach einem hochwertigen Schlafsack (leichte & warme Modelle kosten nicht die Welt) um.

Besser als die Rückenlehne: Matratze fürs Auto

Zugegeben: Wirklich bequem ist das Schlafen mit Decke & Schlafsack nicht – selbst wenn Sie nach dem Zurückklappen der Sitze genug Platz haben.

luftbett auto
Ein solches Luftbett fürs Auto bringt spürbar mehr Komfort.

Die Polsterung der meisten Kofferräume lässt stark zu wünschen übrig und auf Dauer sorgt die harte Oberfläche bei den meisten Menschen für Rückenschmerzen – mit dem eigenen Schlafzimmer ist das nicht zu vergleichen.

Eine Möglichkeit, das Schlafen im Auto erheblich zu verbessern, stellen mobile Luftbetten bzw. –matratzen dar.

  • Sie sind die meiste Zeit über äußerst platzsparend und im Notfall schnell aufgeblasen.
  • Dank der weichen Polsterung schläft es sich auf ihnen deutlich angenehmer als auf hartem (und im Winter kalten) Metall.

Solche Luftbetten fürs Auto gibt es in allen verschiedenen Formen & Größen. Von der preiswerten Variante für kleine Kompaktwagen bis hin zum luftigen Doppelbett für große Kombis.

Ein passendes Luftbett stellt eine der besten Investitionen für alle dar, die mehr als 1 Nacht im Auto verbringen. Auf den weichen Polstern schläft es sich 100x besser als auf dem kalten Blech des Kofferraums.

Es muss nicht immer ein Auto-Bett sein

Falls Sie nur ab und zu im Auto rasten oder einen kurzen Powernap einplanen, dann lohnt sich der Aufbau eines Luftbettes natürlich nicht.

Trotzdem gibt es Möglichkeiten, um auch kurze Rasten sehr viel angenehmer zu gestalten:

  • Ein kleines Nackenkissen stützt den Kopf beim Schlafen und macht kurze Zwischenstopps sehr viel angenehmer (auf für müde Mitfahrer).
  • Etwas ausgefallener ist da schon dieses Reisekissen, welches sich ganz einfach am Gurt befestigen lässt und für bequemen Schlaf sorgt.
reisekissen auto
Reisekissen lassen sich einfach zusammenfalten & platzsparend im Kofferraum verstauen.

Im Notfall reicht möglicherweise auch ein zusammengerollter Pullover, um den Nacken zu stützen und den Zwischenstopp angenehmer zu machen.

Weitere Tipps für besseren Schlaf im Auto

Ein paar grundlegende Gegenstände sollten Sie immer im Auto haben – egal ob Sie darin die ganze Nacht verbringen oder nicht.

  • Eine Taschenlampe gehört zum Beispiel zur Grundausstattung dazu und sollte in jedem Kofferraum zu finden sein.
  • Eine Autoplane bewahrt vor neugierigen Blicken und eignet sich außerdem dazu, dass Innere des Autos vor Sonnenstrahlen oder Kälte zu schützen.
  • Auch ein paar (saubere) Tücher schaden nicht. Sie eignen sich für fast alles: Putzen, Trocknen oder einfach nur, um die Fenster abzudecken und so Privatsphäre zu schaffen.

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von anderen Gegenständen, die hilfreich sein könnten: Ohrenstöpsel helfen beispielsweise bei lautem Straßenlärm, eine Schlafmaske schirmt die Augen vor dem Licht vorbeifahrender Autos ab.

Zusammenfassung

Mit den richtigen Hilfsmitteln kann sogar eine Nacht im Auto ein bequemes Abenteuer werden. Die meiner Meinung nach beste Investition stellt ein weiches Luftbett dar.

Das ist nicht nur kompakt, sondern lässt sich auch schnell aufbauen. Ihr Rücken wird es Ihnen danken und Sie verbringen den nächsten Tag nicht mit Schmerzen, sondern voller Energie.

Hinweis: Hier liesen Sie mehr hilfreiche Tipps, die für gesunden Schlaf sorgen.